Warum so viele Menschen jetzt zum ersten Mal an Coronavirus erkranken, nachdem sie es zwei Jahre lang vermieden haben

Mein Sohn hat im Oktober Covid bekommen. Er war ziemlich fertig damit. Du kannst dich nicht von deinem eigenen Siebenjährigen isolieren und würdest es auch nicht wollen, also verbrachten wir jeden Tag mit ihm, ließen ihn in unserem Bett schlafen und gingen einfach davon aus, dass wir es alle verstehen würden. Keiner von uns hat es getan. Meine Frau und ich machten Witze darüber, dass wir unbesiegbar seien, und ich fing an, es zu glauben.

Letzten Monat bekam es dann meine Tochter. Und innerhalb von drei Tagen nach ihrem positiven Test waren wir alle (einschließlich unseres armen alten Sohnes) ebenfalls LFT-positiv. Gar nicht so unbesiegbar.

In dieser Position bin nicht nur ich. Anekdotisch scheinen viele Menschen Covid zum ersten Mal gefangen zu haben, nachdem sie es zwei Jahre lang vermieden hatten. Ich habe ein paar Leute gesehen, die überrascht waren, dass ihre Unbesiegbarkeit verletzt wurde, und ich habe mich gefragt, was das verursacht hat.

Es stimmt, dass manche Menschen eine natürliche höhere Resistenz gegen Covid zu haben scheinen. Während „Human Challenge Trials“, bei denen gesunde Freiwillige absichtlich Covid ausgesetzt werden, um Impfstoffe oder Therapeutika zu testen oder den natürlichen Verlauf der Krankheit zu beobachten, haben sich einige Menschen einfach nicht angesteckt. Der genaue Grund ist noch nicht klar, aber eine Möglichkeit ist, dass ein Teil ihres Immunsystems darauf vorbereitet ist, die Krankheit abzuwehren, vielleicht durch eine frühere Exposition gegenüber anderen Viren.

Also war ich vielleicht ziemlich immun, besonders angesichts der Tatsache, dass ich dreifach gestochen wurde. Als mein Sohn Covid erwischte, war es mit ziemlicher Sicherheit Delta. Delta war übertragbarer als frühere Versionen – seine „Basisreproduktionszahl“ oder R0 ungefähr fünf, was bedeutet, dass eine infizierte Person in einer Bevölkerung, die die Krankheit noch nicht hatte, im Durchschnitt fünf weitere anstecken würde. Ursprünglicher Covid war eher wie drei.

Omicron ist viel ansteckender als beide. Es ist R0 ist ungefähr acht, also ist es besser, Menschen ohne Immunität zu infizieren, aber, was entscheidend ist, es ist viel weniger von Impfstoffen betroffen: Es ist etwa dreimal besser als Delta bei der Verbreitung in unserer gegenwärtigen, bestehenden, hochimmunen Gesellschaft.

Darüber hinaus weist Dr. Rupert Beale, der Direktor des Labors für Zellbiologie der Infektion am Crick Institute, darauf hin, dass sich BA.2, die neue Variante von Omicron, vom Original unterscheidet. „Einige geimpfte oder zuvor infizierte Menschen werden gute Titer haben [that is, antibody responses] zu BA.1, aber nicht zu BA.2“, sagt er. Es wird also Menschen geben, deren Körper Omicron 1 sehr gut abwehren kann, sich aber relativ leicht mit Omicron 2 infizieren kann.

Aber die Hauptgeschichte ist wahrscheinlich eine von einfachen Zahlen. Während der Pandemie haben wir die Fallzahlen im Auge behalten. Teilweise geschieht dies, indem man sich die Anzahl der Personen ansieht, die positiv getestet wurden – das ist die Zahl auf dem Dashboard. Derzeit wurden insgesamt etwa 22 Millionen positive Fälle gemeldet, etwas weniger als eine von drei Personen.

Das ist jedoch nicht die ganze Geschichte. Die Infektionsumfrage des Office for National Statistics nimmt zufällig Tausende von Menschen in ganz Großbritannien und prüft, ob sie Covid haben. Genau wie bei einer Meinungsumfrage können sie dann daraus extrapolieren, um abzuschätzen, wie viele Menschen in Großbritannien in diesem Moment positiv getestet würden. Ihre jüngste, am 1. April, bezifferte diese Zahl landesweit auf fast 5 Millionen, etwa eine Person von 14.

Das ist viele mehr als wir von den Dashboard-Zahlen erwarten würden. Damals wurden täglich etwa 80.000 Fälle gemeldet. Wenn wir davon ausgehen, dass jeder von ihnen im Durchschnitt etwa zwei Wochen lang positiv auf eine PCR getestet wird, dann würden Sie erwarten, dass etwa 1,1 Millionen Menschen im ganzen Land einen nachweisbaren Virus haben. Das ist kaum ein Viertel dessen, was wir tatsächlich sehen.

Das ist eine vernünftige Schätzung der „Erkennungsrate“, also des Prozentsatzes der Covid-Infektionen, die wir tatsächlich erkennen. Zu Beginn der Pandemie sah ich Schätzungen der Ermittlungsrate von etwa 40 Prozent: Wenn meine Ergebnisse auf der Rückseite eines Umschlags ungefähr richtig sind, dann ist sie gesunken, was Sinn macht, da ich mir vorstelle, dass viele Leute LFT testen werden. positiv, aber nicht die Mühe, es zu melden.

Mehr dazu Omicron-Variante

Am 1. Januar hatte es etwa 14 Millionen Fälle gegeben. Bei einer Ermittlungsquote von 40 Prozent bedeutet dies, dass es insgesamt etwa 35 Millionen Fälle gegeben hat. Die meisten, wenn auch nicht alle, werden Menschen gewesen sein, die es zum ersten Mal bekommen haben.

Allein in den letzten drei Monaten wurden weitere acht Millionen Fälle gemeldet – mindestens 20 Millionen echte Infektionen, und wahrscheinlich mehr, wenn die Feststellungsrate gesunken ist. Wir sind von wahrscheinlich etwas weniger als der Hälfte des Landes, die es hatten, zu der großen Mehrheit übergegangen, die es hatte.

Das ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum viele Leute es jetzt zum ersten Mal bekommen: Es gab viele Leute, die es vorher noch nicht hatten. Bis etwa zum Jahreswechsel war der Großteil der Bevölkerung nicht an Covid erkrankt. Jetzt hat eine große Mehrheit. Vielleicht war ich ein bisschen unbesiegbar, damals, als Delta noch die Runde machte, aber vielleicht hatte ich auch nur Glück, und mein Glück ging zu Ende.

Add Comment