Mädchen, 12, mit krebsartigen Tumoren „Herz und Luftröhre zerquetschend“ gefunden, nachdem der Hausarzt die Symptome abgewiesen hatte

Es wurde festgestellt, dass ein Schulmädchen krebsartige Tumore hat, die ihr Herz und ihre Luftröhre zerquetschen, nachdem ein Hausarzt ihre Symptome zunächst als Virusinfektion abgetan hatte.

Imogen Selvester aus Tamworth, Staffordshire, wurde am 6. Juni ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem ihre Mutter bemerkt hatte, dass sie „gelb“ geworden war. Röntgenaufnahmen des Brustkorbs zeigten, dass sie eine Ansammlung von Tumoren hatte.

Es folgten Monate des Wartens auf den NHS und verpasste Gelegenheiten, den Krebs des 12-Jährigen früh zu bekommen.

Im Februar ging Imogen zum Hausarzt und klagte über juckende Haut, Nachtschweiß und Müdigkeit. Auch ihre Mutter, Natalie Bloxham, bemerkte ungewöhnliche Beulen an ihrem Hals.

Ihr Arzt dachte, Imogen habe eine Virusinfektion und sagte ihnen, sie sollten drei Wochen später wiederkommen, wenn sich ihre Symptome nicht gebessert hätten.

Aber Imogen erwischte Covid um diese Zeit, und die Ärzte dachten dann, dass sich ihre Symptome aufgrund des Virus, das die Pandemie verursacht, verschlimmert haben könnten.

Als die Beulen in ihrem Nacken immer noch nicht verschwinden wollten, wurde Imogen gesagt, dass sie weitere Tests im Krankenhaus benötige, aber der Familie wurde gesagt, dass es drei Monate dauern könnte.

Frau Bloxham brachte ihre Tochter schließlich Anfang Juni ins Krankenhaus, nachdem sie bemerkt hatte, dass sie Gelbsucht entwickelt hatte – ein Zeichen für ihren Krebs.

Die Ärzte dachten zuerst, ein Knoten an Imogen Selvesters Hals sei eine Virusinfektion. Imogen hier abgebildet an ihrem 12. Geburtstag

Aber Monate später, nachdem sie mit Gelbsucht ins Krankenhaus eingeliefert worden war, stellte sich schließlich heraus, dass Imogen an einer seltenen Form von Krebs namens Hodgkin-Lymphom litt.

Aber Monate später, nachdem sie mit Gelbsucht ins Krankenhaus eingeliefert worden war, stellte sich schließlich heraus, dass Imogen an einer seltenen Form von Krebs namens Hodgkin-Lymphom litt.

Scans zeigten, dass durch Krebs verursachte Tumore (rosa hervorgehoben) sein Herz und seine Luftröhre effektiv zerquetschten und sich auch auf andere Teile seines Lymphsystems ausgebreitet hatten, ein Netzwerk von Gefäßen und Drüsen, die sich über den ganzen Körper verteilen.

Scans zeigten, dass durch Krebs verursachte Tumore (rosa hervorgehoben) sein Herz und seine Luftröhre effektiv zerquetschten und sich auch auf andere Teile seines Lymphsystems ausgebreitet hatten, ein Netzwerk von Gefäßen und Drüsen, die sich über den ganzen Körper verteilen.

Scans zeigten eine Ansammlung von Tumoren um das Herz und die Luftröhre des Mädchens herum, die das Pumpen von Blut und Sauerstoff durch ihren Körper einschränkten.

Weitere Tests zeigten, dass Imogen ein Hodgkin-Lymphom im dritten Stadium hatte.

Krebs beginnt im Lymphsystem, einem Netzwerk von Gefäßen und Drüsen im ganzen Körper, das normalerweise zur Bekämpfung von Infektionen beiträgt.

Es gilt als seltener Krebs, mit nur 2.100 diagnostizierten Fällen pro Jahr in Großbritannien. Drei Viertel der Patienten überleben 10 Jahre oder länger.

Seit ihrer Diagnose unterzieht sich Imogen einer Chemotherapie, um zu versuchen, die Tumore zu verkleinern.

Als sie über die Tortur sprach, sagte Frau Bloxham, 34, ihr Hausarzt dachte zunächst, die Beulen am Hals ihrer Tochter seien eine Virusinfektion.

„Sobald ich es bemerkte, brachte ich sie zum Hausarzt [lumps in neck] und sie rieten, es könnte viral werden und drei Wochen warten “, sagte sie.

Imogen mit Stiefvater Martin Turford und Mutter Natalie Bloxham.  Die Krebsdiagnose von Imogen verzögerte sich weiter, nachdem sie sich mit Covid infiziert hatte

Imogen mit Stiefvater Martin Turford und Mutter Natalie Bloxham. Die Krebsdiagnose von Imogen verzögerte sich weiter, nachdem sie sich mit Covid infiziert hatte

Während sie auf weitere Tests im Krankenhaus warteten, die laut Familie bis zu drei Monate dauern könnten, brachten sie Imogen nach Griechenland, um sie aufzumuntern.

Während sie auf weitere Tests im Krankenhaus warteten, die laut Familie bis zu drei Monate dauern könnten, brachten sie Imogen nach Griechenland, um sie aufzumuntern.

Nach ihrer Krebsdiagnose unterzog sich Imogen einer Chemotherapie, um zu versuchen, die Tumore zu verkleinern

Nach ihrer Krebsdiagnose unterzog sich Imogen einer Chemotherapie, um zu versuchen, die Tumore zu verkleinern

Der Familie wurde gesagt, dass Imogens Zustand wahrscheinlich bedeutet, dass sie ihre Haare verlieren und in Zukunft Probleme haben könnte, Kinder zu bekommen

Der Familie wurde gesagt, dass Imogens Zustand wahrscheinlich bedeutet, dass sie ihre Haare verlieren und in Zukunft Probleme haben könnte, Kinder zu bekommen

Ein Freund der Familie organisierte eine Spendenaktion für Imogen, um beim Kauf einer Perücke zu helfen und die Familie in dieser Zeit finanziell zu unterstützen.

Ein Freund der Familie organisierte eine Spendenaktion für Imogen, um beim Kauf einer Perücke zu helfen und die Familie in dieser Zeit finanziell zu unterstützen.

Frau Bloxham, die vor der Krebsdiagnose ihrer Tochter als Betreuerin arbeitete, sagte, Covid habe die Diagnose verzögert.

„Ich habe drei Wochen gewartet und während dieser Zeit hat Imogen Covid erwischt“, sagte sie.

„Als der Hausarzt zurückrief, sagten sie mir, Covid könnte sie irritieren und noch mehr erwarten. Dann überwiesen sie sie zu einem Krankenhaustermin.

Laut der Mutter eines Kindes erfuhr die Familie zu diesem Zeitpunkt, dass es drei Monate dauern könnte, bis Imogen einen CT-Scan erhielt.

Was ist ein Hodgkin-Lymphom?

Das Hodgkin-Lymphom ist ein Krebs, der sich im lymphatischen System entwickelt, einem Netzwerk von Gefäßen und Drüsen im ganzen Körper.

Das Lymphsystem ist Teil Ihres Immunsystems. Eine klare Flüssigkeit namens Lymphe zirkuliert durch die Lymphgefäße und enthält infektionsbekämpfende weiße Blutkörperchen, die Lymphozyten genannt werden.

Beim Hodgkin-Lymphom beginnen sich B-Zellen (eine spezielle Art von Lymphozyten) abnormal zu vermehren und beginnen, sich in bestimmten Teilen des Lymphsystems, wie den Lymphknoten (Drüsen), anzusammeln.

Das häufigste Symptom des Hodgkin-Lymphoms ist eine schmerzlose Schwellung eines Lymphknotens, normalerweise im Nacken, in den Achselhöhlen oder in der Leistengegend.

Auch diese Knoten können ein Zeichen für eine Infektion sein, bilden sich aber meist innerhalb kurzer Zeit wieder zurück, während sie beim Hodgkin-Lymphom weiter wachsen.

Es wird meistens mit einer Chemotherapie behandelt.

„Der Hausarzt sagte, sie hätten es als dringend geschickt, aber als ich mit dem Krankenhaus sprach, änderten sie es auf Routine und würden drei Monate für einen Termin brauchen“, sagte sie.

Zu diesem Zeitpunkt entschied sich die Familie, die sich nicht bewusst war, dass es Krebs sein könnte, in den Urlaub nach Griechenland zu fahren, um Imogen aufzuheitern.

Ich wollte, dass Imogen eine gute Zeit hat, weil sie schon eine Weile nicht mehr sie selbst war”, fügte sie hinzu.

Nur zwei Wochen nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien sagte Frau Bloxham, sie habe bemerkt, dass sich der Zustand ihrer Tochter verschlechtert habe.

„Imogen wurde gelb, hatte eine Temperatur von 40 und hatte Spaß an farbigem Urin“, sagte sie.

„Ich habe am 6. Juni als erstes die Ärzte angerufen, die sie sofort gesehen haben.“

Der Hausarzt sagte, Imogen habe Gelbsucht und riet der Familie, sie ins Krankenhaus zu bringen.

Bei der Ankunft sagte Imgoens Mutter, dass die Ärzte zunächst Covid für ihre Gelbsucht verantwortlich machten, bevor Scans Tumore zeigten, die ihr Herz und ihre Luftröhre zerquetschten.

„Sie versuchten, Imogen mit Covid für ihre Gelbsuchtsymptome verantwortlich zu machen, bis sie eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs machten.

“Dann fanden sie eine Ansammlung von Tumoren um sein Herz herum, die seine Luftröhre zerquetschten.”

Frau Bloxham fügte hinzu: „Imogen hatte fünf Tage lang eine intensive Chemo sowie Steroide, um die Tumore zu verkleinern.

„Uns wurde gesagt, dass Imogen ein hohes Infektionsrisiko hat und begonnen hat, ihre Haare zu verlieren.“

Die Ärzte sagten der Familie auch, dass Imogen aufgrund der Chemotherapie in Zukunft möglicherweise Schwierigkeiten haben wird, Kinder zu bekommen.

Aber Frau Bloxham sagte, dass ihre Familie an der Tatsache „festhält“, dass das Hodgkin-Lymphom mit einer Erfolgsquote von 90 % als leicht behandelbar gilt.

Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, betrifft jedoch hauptsächlich Menschen zwischen 20 und 40 Jahren und Personen über 75 Jahren.

Etwa 300 Menschen sterben jedes Jahr an Krebs, obwohl 75 % der diagnostizierten Personen länger als ein Jahrzehnt überleben.

In den Vereinigten Staaten gibt es ungefähr 8.500 neue Fälle von Hodgkin-Lymphom pro Jahr und etwa 950 Todesfälle.

Die Freundin der Familie, Samantha Dawson, richtete eine Crowdfunding-Seite ein, um Frau Bloxham zu helfen, die gezwungen war, zu gehen, um ihrer Tochter zu helfen.

Die gesammelten Gelder werden verwendet, um der Familie finanziell zu helfen und eine Perücke für Imogen zu kaufen, da sie aufgrund der Chemotherapie ihre Haare verliert. Menschen können hier für die Spendenaktion spenden.

.

Add Comment