Lebensverlängerndes Medikament für Patientinnen mit unheilbarem Brustkrebs ist „zu teuer für NHS“

„Es ist ein verheerender Schlag“: Das lebensverlängernde Medikament für Patienten mit unheilbarem Brustkrebs ist „zu teuer für den NHS“, so die Watchdog-Regeln

  • Der Arzneimittelwächter lehnt das Brustkrebsbekämpfungsmittel Trodelvy vorläufig ab
  • Die Entscheidung ist ein „verheerender Schlag“ für Frauen mit dreifach negativem Brustkrebs
  • Es sei zu teuer, um in England kosteneffektiv zu sein, sagte der Wachhund
  • Bis zum 29. April findet eine öffentliche Konsultation statt, die die Entscheidung beeinflussen könnte
  • Trodelvy trägt dazu bei, dass Patienten im Vergleich zur Chemotherapie länger leben, und wurde letzten Monat in Schottland zugelassen

Hunderten von Frauen mit unheilbarem Brustkrebs wurde ein „verheerender Schlag“ versetzt, als die Arzneimittelüberwachung ein lebenswichtiges Medikament vorläufig ablehnte.

Trodelvy trägt dazu bei, dass Patienten im Vergleich zur Chemotherapie länger leben, und wurde letzten Monat in Schottland zugelassen.

Aber es ist zu teuer, um in England kosteneffektiv zu sein, sagte das National Institute for Health and Care Excellence (Nizza) in einem Leitlinienentwurf.

Das Medikament kostet £ 793 für eine 180-mg-Durchstechflasche, aber es wäre billiger, wenn der NHS es über das Pharmaunternehmen Gilead Sciences kaufen würde.

Es wird für dreifach negative Brustkrebsfälle in Betracht gezogen – eine aggressivere Form, die tendenziell jüngere Frauen betrifft – die sich ausgebreitet haben. Etwa 650 Frauen in England könnten davon profitieren.

Nice sagte in einem Leitlinienentwurf, dass Trodelvy zu teuer sei, um in England kosteneffektiv zu sein, was den 650 Frauen in England, die an dreifach negativen Brustkrebsfällen leiden, die sich ausgebreitet haben, einen „verheerenden“ Schlag versetzt. Oben: Archivfoto

Die Vorstandsvorsitzende von Breast Cancer Now, Baroness Delyth Morgan, sagte: „Diese Entscheidung ist ein verheerender Schlag. Diese Frauen, die bereits mit schlechteren Prognosen und begrenzten Behandlungsoptionen konfrontiert sind, verdienen die Chance, von dieser Behandlungsoption zu profitieren.’

Nizza könnte seine Meinung nach einer öffentlichen Konsultation ändern, die bis zum 29. April dauert.

Helen Knight, Interim Director of Medicines Evaluation in Nizza, sagte: „Weil Sacituzumab Govitecan eine hochwirksame Behandlung ist und angesichts des Mangels an Behandlungsoptionen für Menschen mit dieser Art von Brustkrebs sind wir sehr enttäuscht, dass wir dies aufgrund des Preises können Ich empfehle es derzeit nicht für den Einsatz im NHS.

Die Vorstandsvorsitzende von Breast Cancer Now, Baroness Delyth Morgan, bezeichnete die Entscheidung als „verheerenden Schlag“.

Die Vorstandsvorsitzende von Breast Cancer Now, Baroness Delyth Morgan, bezeichnete die Entscheidung als „verheerenden Schlag“.

“Wir hoffen, dass das Unternehmen prüfen wird, was es tun kann, damit NICE eine Behandlung genehmigen kann, die das Potenzial hat, Menschen mit fortgeschrittenem, dreifach negativem Brustkrebs mehr Zeit mit ihren Lieben zu geben.”

Triple-negativer Brustkrebs kann aggressiver sein als andere Arten von Brustkrebs und macht ein Viertel aller Todesfälle durch Brustkrebs aus, obwohl er nur einen von fünf Fällen ausmacht.

In einer Erklärung sagte Gilead: „Eine zweite Ausschusssitzung ist für den 10. Mai 2022 geplant, und Gilead wird eng mit Nizza zusammenarbeiten, um Fragen zu beantworten, die im Zusammenhang mit Schätzungen der Kosteneffizienz aufgeworfen werden.

‘Wir glauben, dass wir überzeugende und kostengünstige Argumente für die Kostenerstattung von Sacituzumab Govitecan in England vorgebracht haben und sind tief besorgt über die Aussicht auf unnötige Verzögerungen, insbesondere bei einer Krebserkrankung, bei der es auf jeden Tag ankommt.’

Anzeige

.

Add Comment