Der an der Universität Oxford ausgebildete Arzt, 27, der lange an Covid litt, hat sich umgebracht

Ein an der Universität Oxford ausgebildeter Arzt, der an Long Covid litt, vergaste sich im Auto seiner Mutter, weil er mit der Krankheit nicht mehr fertig wurde, wie eine Untersuchung ergab.

Abhijeet Tavare, 27, wurde von seinen befreundeten Ärzten, die mitten in der Nacht nach ihm suchten, zusammengesunken im Auto gefunden.

Ein Gerichtsmediziner hörte, dass seine Mutter nach ihrem üblichen Morgenspaziergang in ihr Haus in der London Road, Bushey, Herts., zurückgekehrt war, nur um festzustellen, dass etwas nicht stimmte.

Sie ging in das Schlafzimmer ihres Sohnes und fand seine Abschiedsbriefe.

In einer Erklärung von Abhijeets Hausarzt, die der Untersuchung vorgelesen wurde, wurde bekannt, dass der Sohn, den Freunden als Abhi bekannt, im September 2020 an Covid-19 erkrankt war, von dem er sich zunächst erholte, nur weil Symptome von Long-Covid auftauchten .

Der Untersuchung in Hertford wurde mitgeteilt, dass er berichtete, dass er unter Herzklopfen, Schlafstörungen, extremer Müdigkeit sowie kognitivem Verfall durch Gehirnnebel leide – letzteres bedeutete, dass er nicht mehr für das internationale Managementberatungsunternehmen arbeiten konnte und mit nach Hause zog seine Mutter.

Abhijeet Tavare, 27, hatte sich im September 2020 mit Coronavirus infiziert, bekam aber später Long Covid

Der an der Universität Oxford ausgebildete Arzt konnte keine Behandlung finden, um seinen anhaltenden Problemen zu helfen

Der an der Universität Oxford ausgebildete Arzt konnte keine Behandlung finden, um seinen anhaltenden Problemen zu helfen

Er hatte bereits fünf verschiedene Ärzte und Therapeuten wegen seiner körperlichen und psychischen Probleme aufgesucht, alles ohne Erfolg. Ihm wurden von seinem Hausarzt Schlafmittel verschrieben und in der Untersuchung wurde festgehalten, dass keine Erwähnung von Selbstverletzung oder Selbstmordgedanken gemeldet wurde.

In einer Erklärung der Polizeibeamten Holly Edwards heißt es: „Die Polizei erhielt einen Anruf von Abhijeets Schwägerin, in dem sie sagte, er sei nicht in seinem Zimmer und habe Notizen hinterlassen, in denen er sagte, er könne nicht länger mit seiner Krankheit leben und wolle nicht mehr zu leiden.

„Seine Mutter wachte auf und ging spazieren. Sie kam zurück und bemerkte, dass er sein Schlafzimmer nicht verlassen hatte. Sie öffnete seine Tür und er war nicht da. Dann fand sie die Briefe und rief sofort seine Schwägerin an, die daraufhin die Polizei rief.“

Die Beamten erklärten ihn zu einer vermissten Person mit hohem Risiko und begannen mit der Suche, nachdem sie eine Videoüberwachung gefunden hatten, in der das Auto, das er fuhr, zuletzt entdeckt wurde. Unterdessen erfuhren seine engsten Freunde – allesamt Ärzte in der Ausbildung – von seinem Verschwinden und bildeten einen Suchtrupp.

Der Untersuchung wurde mitgeteilt, dass eine Kombination aus polizeilichen Ermittlungen und Berichten sowie die Verwendung von iPhone-Tracking und Banktransaktionsverfolgung durch die Freunde sie in ein Gebiet geführt hätten, in dem er zuletzt vermutet worden sei.

Herr Tavare, 27, wurde von Freunden in der Gegend von Chenies Hill in Rickmansworth, Herts, tot aufgefunden

Herr Tavare, 27, wurde von Freunden in der Gegend von Chenies Hill in Rickmansworth, Herts, tot aufgefunden.

LONG COVID: WAS IST DAS UND KÖNNTEN ES VIER VERSCHIEDENE SYNDROME SEIN?

Covid-19 wird als kurzfristige Erkrankung beschrieben, die durch eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht wird. Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens neigen dazu zu sagen, dass sich die Menschen innerhalb von etwa zwei Wochen erholen werden.

Es wird jedoch immer deutlicher, dass dies nicht bei allen der Fall ist und dass die Zwei-Wochen-Frist nur die Phase der „akuten Krankheit“ ist.

Das Discover-Projekt des North Bristol NHS Trust, das die längerfristigen Auswirkungen des Coronavirus untersucht, stellte fest, dass von insgesamt 110 Patienten, die drei Monate lang untersucht wurden, die meisten (74 Prozent) nach zwölf Jahren mindestens ein anhaltendes Symptom hatten Wochen. Die häufigsten waren:

  • Übermäßige Müdigkeit: 39 %
  • Atemnot: 39 %
  • Schlaflosigkeit: 24 %
  • Muskelschmerzen: 23 %
  • Brustschmerzen: 13 %
  • Husten: 12 %
  • Geruchsverlust: 12 %
  • Kopfschmerzen, Fieber, Gelenkschmerzen und Durchfall: jeweils weniger als 10 %

Andere langfristige Symptome, die von Covid-19-Überlebenden gemeldet wurden, sowohl vermutete als auch bestätigte, sind anekdotisch Hörprobleme, „Gehirnnebel“, Gedächtnisverlust, Konzentrationsschwäche, psychische Probleme und Haarausfall.

Die Auswirkungen von Long Covid auf Menschen mit leichter Erkrankung wurden noch nicht eingehend untersucht.

Daten der Symptom-Tracking-App des King’s College London zeigen, dass derzeit bis zu 500.000 Menschen in Großbritannien an den Langzeitfolgen von Covid-19 leiden.

Im Oktober behaupteten Wissenschaftler, Long Covid könne tatsächlich in vier verschiedene Syndrome unterteilt werden.

Akademiker des National Institute for Health Research – unter der Leitung von Professor Chris Whitty – wurden gebeten, die begrenzten Beweise für langes Covid zu überprüfen, um sowohl Patienten als auch Ärzten zu helfen, das „Phänomen“ zu verstehen.

Ihre Ergebnisse warnen davor, dass sogar Kinder leiden können, und es kann nicht davon ausgegangen werden, dass Menschen mit einem geringeren Risiko für schwere Erkrankungen und Todesfälle durch Covid-19 auch ein geringes Risiko für dauerhafte Nebenwirkungen haben.

Die Ärzte warnten davor, dass einige psychische Gesundheitsprobleme wie Angstzustände und Depressionen bei „Langstreckenfahrern“, wie sie genannt werden, im Gegensatz zum Virus selbst auf Sperren zurückzuführen sein könnten.

Die Experten behaupteten auch, dass die Symptome in vier verschiedene Gruppen eingeteilt werden könnten:

  • Post-Intensiv-Syndrom (PICS)
  • Postvirales Erschöpfungssyndrom (PVFS)
  • Bleibende Organschädigung (POD)
  • Langzeit-Covid-Syndrom (LTCS)

Eine Aussage von Abhis Freundin und Mitglied des Suchtrupps, Rebecca Evans, enthüllte, was in der Nacht der Tragödie passiert war.

Sie sagte: „Er bekam Hirnnebel und zog bei seiner Mutter ein. Zu diesem Zeitpunkt konnte er nicht arbeiten, da er mit Müdigkeit zu kämpfen hatte.

„Am 29. Oktober war ich bei der Arbeit im Krankenhaus, als mich ein Freund anrief, der sagte, dass Abhi verschwunden sei. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, aber seine Freunde fragten mich, ob ich seine Bankverbindung kenne. Ich habe sie hinübergeschickt. Ein anderer Freund war bereits mit der Polizei in Kontakt.

„Da wir beide Autos hatten, dachten wir, wir sollten herumfahren und versuchen, sein Auto zu finden. Wir fuhren herum und sahen uns alle Landstraßen an, ohne Glück. Wir trafen uns wieder vor einer Kneipe, als gesagt wurde, dass in der Nähe oft Menschen hingingen, um sich das Leben zu nehmen.

„Ungefähr 10 Minuten später sahen wir sein Fahrzeug. Mein Partner und ich eilten zum Auto und mein Partner sagte mir, ich solle zurückbleiben und 999 anrufen. Wir versuchten, mit Überbrückungskabeln die Heckscheibe des Autos einzuschlagen, aber das funktionierte nicht.

„Ich habe auch die andere Suchgruppe angerufen und gesagt, wir haben ihn gefunden und dachten, er sei tot. Wir konnten nicht in das Fahrzeug einsteigen, da er sich eingeschlossen hatte.

“Einer unserer Freunde hat eine Stirnlampe mitgebracht, einen großen Stein gesehen und ihn gegen das Beifahrerfenster des Autos geworfen.”

Nach der düsteren Entdeckung in Chenies Hill, Rickmansworth, Herts., ergab ein Obduktionsbericht über Abhis Leiche, dass die Todesursache eine Kohlenmonoxidvergiftung durch Einatmen war. Mehr als 12 Stunden, nachdem er zum ersten Mal als vermisst gemeldet worden war, wurde er von Sanitätern für tot erklärt.

Sein Bruder Aniket Tavare sagte: „Er war mein jüngerer Bruder. Er war ein sehr fröhliches und ausgeglichenes Kind. Unser Vater starb im Alter von sechs Jahren. Er war sehr sportlich und ließ sich nie vom Leben in die Quere kommen.

„Als Covid zuschlug, blieb er bei meiner Mutter und arbeitete von zu Hause aus. Er fühlte sich ein wenig gut, aber dann begann er schnell abzunehmen. Darüber war er sehr frustriert. Als ich ihn das letzte Mal sah, war er ganz anders – wir konnten nicht wirklich über irgendetwas reden, da sein Leben pausierte.

„Es gab keine besonderen psychischen Bedenken – wir wussten, dass er am Boden war, aber das war mehr für seine Umstände. Ich dachte, er würde es wie jede andere Herausforderung im Leben meistern. Er wird von vielen Menschen vermisst werden.’

Zum Abschluss der Untersuchung sagte der stellvertretende Gerichtsmediziner von Hertfordshire, Jonathan Stevens: „Abhi Tavare war ein äußerst talentierter Mann. Er war an der Oxford University gewesen und hatte sich ausgezeichnet.

„Er hatte einen sehr engen Freundeskreis. Er sollte im folgenden Jahr Trauzeuge bei einer ihrer Hochzeiten sein. Er war ein außergewöhnlich talentierter Mensch.

„Er hat Long Covid unter Vertrag genommen und das hat ihm eine dramatische Veränderung in seinem Leben beschert. Er hatte zahlreiche Berater vergeblich gesehen. Als er für vermisst erklärt wurde, war die Reaktion seiner Freunde ziemlich überwältigend.

„Sie ließen einfach alles stehen und liegen und kamen zum Haus seiner Mutter, um Unterstützung und Hilfe anzubieten. Sie waren alle Assistenzärzte, und als sie das Auto fanden, war klar, dass er schon seit einiger Zeit tot war.

„Trotz ihres Fleißes war es tragischerweise zu spät. Ich schließe seine Todesursache als Selbstmord.’

Für vertrauliche Unterstützung rufen Sie die Samariter unter 116123 an oder besuchen Sie ihre örtliche Niederlassung

.

Add Comment