Aserbaidschan GP: Sergio Perez schlägt Red Bull-Teamkollege Max Verstappen im Training 1 in Baku

Die starke Leistung von Sergio Perez in der Eröffnungssession in Baku folgt auf seinen Sieg beim GP von Monaco im letzten Monat. Charles Leclerc wurde Zweiter, Max Verstappen Dritter; Sehen Sie sich das zweite Training um 15:00 Uhr live auf Sky Sports F1 an, mit einem Ramp-up ab 14:45 Uhr

Letzte Aktualisierung: 10.06.22 14:51

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Karun Chandhok von Sky F1 reflektiert Schlüsselmomente des ersten Tests auf der Rennstrecke von Baku

Karun Chandhok von Sky F1 reflektiert Schlüsselmomente des ersten Tests auf der Rennstrecke von Baku

Sergio Perez setzte seine solide Form fort, um Ferraris Charles Leclerc und Red Bull-Teamkollegen Max Verstappen im Eröffnungstraining des GP von Aserbaidschan zu besiegen.

Perez, beflügelt vom Sieg beim GP von Monaco vor zwei Wochen und der anschließenden Ankündigung einer zweijährigen Vertragsverlängerung mit Red Bull, war 0,1 Sekunden schneller als Leclerc, Verstappen lag 0,2 Sekunden zurück.

Der andere Ferrari von Carlos Sainz folgte Verstappen auf dem vierten Platz, während Mercedes eine harte Session in Baku überstand, als Lewis Hamilton hinter Fernando Alonsos Alpine nur Sechster wurde und Teamkollege George Russell hinter dem Alpha Tauri von Yuki Tsunoda Achter wurde.

Verstappen war nicht nur hinter seinem Teamkollegen, sondern war auch besorgter, da sein heftig biegender Heckflügel die Aufmerksamkeit gegnerischer Teams auf sich zu ziehen schien und von der FIA untersucht werden sollte.

Das Problem trat auf, als Verstappen seinen Heckflügel in der DRS-Zone öffnete, aber Perez hatte nicht das gleiche Problem. Der Niederländer litt bereits während des Großen Preises von Spanien unter DRS-Problemen und hat bereits seine Frustration über die Zuverlässigkeitsprobleme des Teams in dieser Saison zum Ausdruck gebracht.

Max Verstappen sorgte auf P1 in Aserbaidschan für Kontroversen wegen des enormen Heckflügel-Flex seines Red Bull

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Max Verstappen sorgte auf P1 in Aserbaidschan für Kontroversen wegen des enormen Heckflügel-Flex seines Red Bull

Max Verstappen sorgte auf P1 in Aserbaidschan für Kontroversen wegen des enormen Heckflügel-Flex seines Red Bull

Im Gespräch mit Sky Sports F1 nach der Sitzung gab der Teamchef von Red Bull zu, dass möglicherweise Änderungen an Verstappens Setup vorgenommen werden müssen, um die Offiziellen zufriedenzustellen.

„Offensichtlich haben wir es gesehen, wir haben die Daten dazu, wir haben den Vergleich zu Sergios Flügel, also denke ich, dass wir ein paar Änderungen vornehmen müssen, nur um sicherzustellen, dass wir es für heute Nachmittag ausrotten “, sagte Hörner.

„Gewicht ist immer ein kritischer Faktor, und das jagt man natürlich im ganzen Auto.

“Es gab einen Unterschied zwischen den Autos, also müssen wir uns nur das Setup und die Steifigkeit dieses Autos ansehen und hoffentlich können wir heute Nachmittag die Oberhand gewinnen.”

Red Bull-Teamchef Christian Horner sprach nach der Sitzung mit Sky Sports F1.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Red Bull-Teamchef Christian Horner sprach nach der Sitzung mit Sky Sports F1.

Red Bull-Teamchef Christian Horner sprach nach der Sitzung mit Sky Sports F1.

Da die brandneuen 2022-Autos der F1 nach der Reise nach Monaco im letzten Monat zum zweiten Mal in Folge auf einem Stadtkurs standen, erwies sich die Fahrqualität als Problem, da die meisten Teams Schwierigkeiten hatten, sich auf den Geraden stark zu erholen.

Der vielleicht bedeutendste Unterschied zwischen den Strecken sind Bakus lange Geraden, die die Teams dazu ermutigen, weniger Abtrieb als in Monte Carlo zu haben.

Mehrere Fahrer drückten während der gesamten Session ihren Frust per Teamfunk aus, aber nur wenige mehr als Verstappen, der mit neun Punkten Vorsprung auf Charles Leclerc an der Spitze der Weltmeisterschaft in Baku ankommt, während Perez sechs Punkte weiter entfernt ist.

Trotz seiner Frustration war es Verstappen, der die Zeitenliste für einen Großteil der Session dominierte, bevor Perez’ 1:45.476 ihn 20 Minuten vor Schluss in Führung schoss, während Leclerc kurz darauf auf den zweiten Platz vorrückte.

Lewis Hamiltons Mercedes scheint während des Eröffnungstrainings über die Oberfläche zu springen.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Lewis Hamiltons Mercedes scheint während des Eröffnungstrainings über die Oberfläche zu springen.

Lewis Hamiltons Mercedes scheint während des Eröffnungstrainings über die Oberfläche zu springen.

Mercedes ging in das Wochenende in der Hoffnung, dass sie eine Leistung erbringen könnten, die ihrer verbesserten Leistung in Barcelona im letzten Monat näher kommt als ihren Kämpfen in Monaco, die auf den GP von Spanien folgten.

Allerdings wurden die Probleme für die Titelverteidiger der Konstrukteure bald offensichtlich, da signifikante Änderungen an ihrer Vorderradaufhängung weniger als zur Hälfte der Session durchgeführt wurden.

In der Schlussphase der Session gab es etwas Jubel für die Silberpfeile, als Hamilton auf den fünften Platz kletterte, bevor er von Alonso um einen Platz zurückgedrängt wurde, aber die Zeit des Briten war immer noch fast 1,2 Sekunden von Perez’ Kopfball entfernt.

Nachdem Mick Schumacher nach einer Reihe schwerer Stürze unter Druck in das Wochenende gestartet war, dauerte die Session nur sieben Minuten, bevor ihn ein Druckverlust zwang, seinen Haas in Kurve 12 abzustellen.

Mick Schumacher musste sich in Baku von P1 zurückziehen, nachdem er gesehen hatte, dass viel Wasser aus seinem Haas kam.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für besser zugänglichen Videoplayer

Mick Schumacher musste sich in Baku von P1 zurückziehen, nachdem er gesehen hatte, dass viel Wasser aus seinem Haas kam.

Mick Schumacher musste sich in Baku von P1 zurückziehen, nachdem er gesehen hatte, dass viel Wasser aus seinem Haas kam.

Schumachers technisches Problem war eine von zwei kurzen Unterbrechungen in der Session, wobei Nicholas Latifis Williams ebenfalls ein virtuelles Safety-Car zog, nachdem ein plötzlicher Leistungsverlust dazu führte, dass seine Session nach nur sechs Runden endete.

Es war auch ein enttäuschender Start ins Wochenende für McLaren, aber besonders für Daniel Ricciardo, dessen Zukunft mit dem Team nach der Kritik von Geschäftsführer Zak Brown vor dem GP von Monaco Gegenstand vieler Spekulationen war.

Lando Norris konnte nur den 11. Platz erreichen, war aber immer noch mehr als eine Sekunde schneller als Ricciardo, der nur von Latifi und Schumacher verfolgt wurde.

GP-Zeittabelle von Aserbaidschan

Treiber Besatzung Zeit
1) Sergio Pérez Red Bull 1:45.476
2) Charles Leclerc Ferrari +0,127
3) Max Verstappen Red Bull +0,334
4) Carlo Sainz Ferrari +0,536
5) Fernando Alonso alpin +1.095
6) LewisHamilton Mercedes +1.191
7) Yuki-Tsunoda Alpha Tauri +1.220
8) George Russel Mercedes +1.229
9) Pierre Gasly Alpha Tauri +1.354
10) Esteban Ocon alpin +1.441
11) Lando Norris McLaren +2.215
12) Beginnen Sie den Spaziergang Aston Martin +2.371
13) Kevin Magnussen Haas +2.470
14) Sebastian Vettel Aston Martin +2.494
15) Valtteri Bottas Alfa Romeo +2.602
16) Zhou Guanyu Alfa Romeo +2.746
17) Alexander Albon williams +2.943
18) Daniel Ricardo McLaren +3.334
19) Nikolaus Latifi williams +5.445
20) Mike Schumacher Haas +12.856

.

Add Comment