Angeschlagene Eigenheimbesitzer wurden zu 35-jährigen Hypotheken getrieben

Steigende Lebenshaltungskosten, steigende Immobilienpreise und höhere Hypothekenzinsen haben Hypothekenschuldner gezwungen, ultralange Kredite aufzunehmen, um ihre monatlichen Rückzahlungen zu leisten.

Die durchschnittlichen Hypothekenlaufzeiten liegen im Allgemeinen bei etwa 25 Jahren, aber der Appetit auf 35-jährige Darlehen ist gestiegen, da die Käufer gezwungen waren, sich noch weiter zu strecken, um auf die Immobilienleiter zu gelangen. Kreditnehmer riskieren jedoch, Zehntausende Euro mehr an Zinsen auszugeben, wenn sie sich für eine längere Laufzeit entscheiden.

Die Zahl der Kreditnehmer, die Kredite mit einer Laufzeit von 35 Jahren oder länger aufnehmen, ist in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres auf 196.182 gestiegen, gegenüber 111.815 im Jahr 2020, wie aus einer vom Vermögensverwalter Quilter bei der Financial Conduct Authority eingereichten Anfrage zur Informationsfreiheit hervorgeht , der Stadtwächter.

Experten sagten, dass die Zahl der Menschen, die längere Kredite benötigen, zunimmt, da die Kreditnehmer mit der anhaltenden Krise der Lebenshaltungskosten und den Tests zur Erschwinglichkeit von Hypotheken zu kämpfen haben.

Adrian Anderson vom Hypothekenmakler Anderson Harris sagte, jüngere Kreditnehmer seien besonders daran interessiert gewesen, Hypotheken mit einer Laufzeit von 35 Jahren abzuschließen, um sich explodierende Immobilienpreise leisten zu können.

Er sagte: „Dies ist definitiv ein Trend, von dem wir erwarten, dass er sich fortsetzt, da die Lebenshaltungskosten steigen, die Banken ihre Erschwinglichkeitskriterien optimieren und die Zinssätze steigen. Unterdessen steigen die Hauspreise weiter.

„Der Vorteil, die Hypothek über eine längere Laufzeit zu verteilen, ist, dass die Rückzahlungen den monatlichen Cashflow weniger belasten. Aber Kreditnehmer müssen sich darüber im Klaren sein, dass je länger die Hypothek, desto mehr Zinsen werden über die Laufzeit gezahlt.“

Nach Monaten zweistelligen Wachstums haben sich die Immobilienwerte in diesem Jahr den Vorhersagen einer Verlangsamung widersetzt. Die durchschnittlichen Verkaufspreise stiegen laut Hypothekenbank Nationwide im Jahr bis März um 14,3 Prozent, das höchste Niveau seit 18 Jahren. Laut der Bausparkasse kostet ein durchschnittliches britisches Eigenheim jetzt 265.312 £.

Steigende Zinsen haben viele Kreditnehmer dazu veranlasst, heute Hypotheken aufzunehmen, da sie in Zukunft höhere Zinsen befürchten. Experten sagten jedoch, dass dies eine falsche Sparsamkeit sein könnte, wenn Hausbesitzer gezwungen sind, ihre Laufzeit um ein Jahrzehnt oder mehr zu verlängern.

Die Gesamtkosten einer 35-jährigen Hypothek auf eine durchschnittliche Immobilie von 265.312 £ betragen 369.217 £, basierend auf einem Zinssatz von 2 Prozent. Die Gesamtkosten für dieselbe Immobilie sinken jedoch auf 337.421 £, wenn sie mit einem 25-jährigen Darlehen gekauft werden – eine Ersparnis von mehr als 31.000 £.

Ein Hindernis für Hausbesitzer, die einen langfristigen Kredit suchen, besteht darin, dass Banken ein Höchstalter festlegen, in dem der Kreditnehmer die Hypothek zurückzahlen kann, im Allgemeinen bis zu 75 Jahre alt, was bedeutet, dass die meisten Kreditgeber Käufern unter 40 Jahren nur Hypotheken mit einer Laufzeit von 35 Jahren anbieten.

Spitzen bei den verkauften ultralangen Hypotheken wurden letztes Jahr verzeichnet, als sich die Stempelsteuerferien dem Ende zuneigten, sagte Quilter. Im Juni konnten die Käufer des letzten Monats bis zu 15.000 £ an Steuern sparen, 35.046 Kredite mit einer Laufzeit von 35 Jahren oder mehr wurden verkauft – ein Sprung von mehr als 200 Prozent gegenüber der im Juni zuvor verkauften Zahl. Ebenso stiegen die Verkäufe im letzten Monat der Stempelsteuerferien im September 2021 im Jahresvergleich um 73 Prozent auf 28.112.

Charlotte Nixon von Quilter sagte, dass Kreditnehmer in vielen Fällen Zehntausende von Pfund an Zinsen gespart hätten, wenn sie gewartet hätten, bis sie sich eine kürzere Hypothek leisten könnten. Sie sagte: „Die Eile zum Kauf hat nicht zu den Einsparungen geführt, von denen viele glaubten, dass sie sie sichern würden, da sie nun mit den Zinskosten für die Dauer einer längeren Hypothekenlaufzeit konfrontiert sein werden.“

Gestern warnten die Banken davor, dass Steuererhöhungen einschränken würden, was Hausbesitzer mit einer Hypothek aufnehmen können, da erhöhte Ausgaben bei der Beurteilung der Erschwinglichkeit von Hypotheken berücksichtigt werden müssten. Auch die steigenden Lebenshaltungskosten werden die Kreditvergabe der Banken einschränken.

.

Add Comment